Sie sind hier: Aktuelles > Veranstaltungen

Buchvorstellung: Pionierin der Migrationsarbeit

Biografie von Ulrika Zabel erschienen - Am 29. September wurde das Buch "Wer wenn nicht wir - Die Lebensgeschichte von Ulrika Zabel" der Öffentlichkeit vorgestellt. Ulrika Zabel gründete und leitete das Kompetenz Zentrum Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe (kom•zen), ein gemeinsames Projekt von der Arbeiterwohlfahrt Berlin Spree-Wuhle e.V. und dem Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.

Ulrika Zabel, langjährige Mitarbeiterin des Caritasverbands für das Erzbistum Berlin e.V., war eine Pionierin in der Berliner Migrationsarbeit, sie verstarb im September 2015. Für viele Menschen, die an ihrer Seite wirkten, ist sie bis heute ein Vorbild. In mehr als drei Jahrzehnten hat sie sich in verschiedenen Institutionen und Einrichtungen der Integration von Geflüchteten und Migranten angenommen. Sie ist zudem die Gründerin des Berliner Kompetenz Zentrums zur interkulturellen Öffnung der Altenhilfe (kom•zen), das seit 2007 besteht und in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum begeht. "Interkulturell-Werden ist fu?r unsere Gesellschaft lebensnotwendig. Interkulturell-Sein war fu?r Ulrika Zabel lebensnotwendig", sagt Dr. Nadia Nagie, heute Einrichtungsleitung des Kompetenz Zentrums.

Autor Ralf Pasch erzählte bei der Veranstaltung, wie Ulrika Zabels Lebensgeschichte ihren Weg ins Buch fand. Fünf BeiträgerInnen lasen aus der Biografie vor, darunter Prof. Dr. Ulrike Kostka, Direktorin des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin, Ülker Radziwill, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Berliner Abgeordnetenhaus sowie Meltem Ba?kaya, die zusammen mit Ulrika Zabel das kom•zen aufbaute. Anschließend haben alle Teilnehmer_innen der Veranstaltung zu Möglichkeit erhalten, ihre persönlichen Erinnerungen an Ulrika Zabel miteinander zu teilen.

Das Buch "Wer wenn nicht wir - Die Lebensgeschichte von Ulrika Zabel" erzählt Zabels Erfahrungen in der Gestaltung von Einwanderungs- und Sozialpolitik. Finanziert von der Lotto Stiftung Berlin wurde der Verein Lebenserinnerungen e.V. beauftragt die Lebens- und Berufsgeschichte Ulrika Zabels aufzuschreiben. Es ist im Netz für jedermann online zu lesen und als Download kostenlos verfügbar unter:

www.lebenserinnerungen.org/ulrika-zabel

 

Weitere Informationen:

Sebastian Bertram

Elbspree, Agentur für Kommunikation

Tel. (040) 411 25 29 12

Mobil: 0176 610 36 587

E-Mail: bertram(at)elbspree.de

gefördert durch

Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung

Träger

Arbeiterwohlfahrt Berlin Spree-Wuhle e. V.
Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.