Sie sind hier: Aktuelles > Veranstaltungen

Der Runde Tisch Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe der 12 Berliner Bezirke beim Kiezspaziergang in Spandau

Der Runde Tisch Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe, der sich jährlich zu einem Kiezspaziergang in einem der 12 Berliner Bezirke verabredet, traf sich im Mai zu einem Kiezspaziergang in Spandau.

Erster Anlaufpunkt des Runden Tisches war der Seniorenclub Hakenfelde im Helene-Keller Weg 1. Andrea Förster und ihre Kollegin Carolin Schöneich, beide vom Bezirksamt Spandau, Abteilung Wirtschaftsförderung, Soziales, Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Senioren informierten allgemein über Seniorenangebote und Freizeiteinrichtungen und stellten die demografische Entwicklung im Bezirk vor. In Spandau gibt es zwei Seniorenklubs, sechs Seniorentreffpunkte sowie acht Seniorenwohnhäuser.

Im Seniorenclub Hakenfelde, der von den Teilnehmenden zuerst angesteuert wurde,  ist das Projekt „Neuland - Wir um 60“ angesiedelt. Frauen und Männer um die 60 Jahre können sich hier auf ihre Zeit nach dem Arbeitsleben vorbereiten und zur Gestaltung dieser neuen Lebensphase viele Informationen erhalten. Organisiert von Ehrenamtlichen finden im Club das ganze Jahr über viele Aktivangebote und Festlichkeiten für ältere Menschen statt. Gefeiert werden u.a. das Neujahrs-, das Oster- sowie das Weihnachtsfest. Auch wird jährlich das islamische „Zuckerfest“, das zum Ende des Fastenmonats Ramadan von Muslimen groß zelebriert wird, gemeinsam gefeiert. Darüber hinaus werden sommerliche Grillabende veranstaltet, die interkulturell ausgerichtet sind.

Vom Club aus ging es zu Fuß weiter zum Seniorentreff im Hohenzollernring105. Dort betreut die Sozialarbeiterin Sevim Sahinarslan eine türkeistämmige Seniorengruppe. Die älteren Damen und Herren berichteten von ihrer Ausbildung zum ehrenamtlichen Demenzlotsen, an der sie in der Kontaktstelle PflegeEngagement in der Wattstraße teilgenommen haben. Eine Dame aus dem Seniorentreff berichtete, dass sie als Mitglied im bezirklichen Migrationsbeirat, der von dem bezirklichen Integrationsbeauftragten Danilo Segina geleitet wird, immer wieder Bedarfe und Belange älterer EinwanderInnen anspricht und sich dort als Stimme für die Verbesserung ihrer Lage einsetzt. Müzyen Coscun berichtete über ihre Aktivitäten in der Spandauer Seniorenvertretung, in die sie hineingewählt wurde.

Der Spaziergang endete mit einem gemeinsamen Mittagessen mit hausgemachten Speisen aus der türkischen Küche, Baklawa (Gebäck aus Blätterteig und Nüssen) und süßem türkischem Mocca.

gefördert durch

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales

Träger

Arbeiterwohlfahrt Berlin Spree-Wuhle e. V.
Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.