Sie sind hier: Berliner Ehrennadel > Nimet Erişen

Frau Nimet Erişen


Frau Nimet Erişen
Geboren02. Dezember 1948 in Antakya, Türkei
In Deutschlandund Berlin seit 1973
Staatsangehörigkeitdeutsch und türkisch
BerufLehrerin, Krankenpflegerin, Diplom-Betriebswirtin,
Dichterin, Künstlerin
Familienstandverheiratet, drei Kinder

Sie engagiert sich seit sie in Deutschland lebt für ihre Landsleute und stand ihnen in den vielfältigsten Funktionen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Frau Erişens Einsatz macht anderen älteren Migrantinnen und Migranten Mut sich in ähnlicher Weise zu engagieren und ist ein gelungenes Beispiel für Partizipation. Seit 1973, also seit Frau Erişen in Deutschland ist, setzt sie sich für ihre Landsleute ein. So arbeitete sie während der Schulzeit ihrer Kinder als Elternvertreterin und gab auf Grund ihrer Erfahrungen als Grundschullehrerin in der Türkei, sieben Jahre lang Nachhilfeunterricht. Außerdem hielt sie Volkshochschulkurse für Keramik mit behinderten Kindern und organisierte mit diesen eine Ausstellung. Überdies hat sie sich als Beraterin engagiert und gedolmetscht. Sie hat ihre türkischen Landsleute beim Einleben in Deutschland unterstützt und bei Konflikten vermittelt. Dadurch zeichnete sie sich als wichtige Multiplikatorin aus.

Durch ihr kontinuierliches Engagement in unterschiedlichen Vereinen, setzt sie sich vor allem auch für Kinder und Jugendliche ein und unterstützt sie bei Schwierigkeiten. Für diese Kinder und Jugendliche ist sie ein Rollenvorbild und ein positives Beispiel hinsichtlich Engagement und Übernahme von Verantwortung. Über dieses Engagement hinaus, war sie als Lesepatin für Schülerinnen und Schüler aktiv, womit sie einmal mehr ihr intergeneratives Engagement unter Beweis gestellt hat.

Seit über 10 Jahren ist Frau Erişen an der Organisation des internationale Kinderfestes früher im Volkspark Schöneberg, danach am Roten Rathaus und zuletzt am Brandenburger Tor beteiligt, was ihr größtes Projekt ist. Sie ist Mitglied einer Arbeitsgruppe von ca. 40 Leuten, die das große internationale Kinderfest am Brandenburger Tor ehrenamtlich organisiert. Am Tag der Veranstaltung ist sie unter anderem für den Malwettbewerb für Kinder verantwortlich. Das internationale Kinderfest hat seinen Ursprung in der Türkei, denn dort ist der 23. April ein offizieller Feiertag für die Kinder. Der Gründer der Türkischen Republik, Mustafa Kemal Atatürk, führte im Jahr 1920 diesen Feiertag ein, an dem ursprünglich das Parlament eröffnet wurde. Atatürk widmete diesen Tag allerdings den Kindern. Der Gedanke des internationalen Kinderfestes ist, zwischen den Kindern Brüderlichkeit, Liebe und Freundschaft zu fördern. Im Jahr 2000 wurde das Fest zum ersten Mal in dieser Größenordnung in Berlin gefeiert. Seitdem ist es Frau Erişen und ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern gelungen das Fest immer bekannter zu machen, so dass jedes Jahr hunderttausende Besucher kommen und sich über 100 Unternehmen an dem Fest beteiligen. Die Aufgabe der Arbeitsgemeinschaft, der Frau Erişen angehört, ist die gesamte Organisation sowie das kontinuierliche Werben von Sponsoren.

Auch über das eigene Gemeinwesen hinaus engagiert sich Frau Erişen und wirkt daran mit Verbesserungen für die älteren Migrantinnen und Migranten zu erreichen. Sie ist in verschiedenen Gremien aktiv und versucht dort für die Interessen und Bedürfnisse älterer Migrantinnen und Migranten zu sensibilisieren. Auch im künstlerischen Bereich ist Frau Erişen aktiv und bereichert die Gesellschaft durch Ausstellungen ihrer Bilder. Zudem hat sie einen Gedichtband herausgebracht, der von ihr selbst geschriebene Gedichte enthält. Sie malt und dichtet deswegen so gerne, weil dadurch, wie sie sagt, Menschen miteinander verbunden werden können. Dies ist ihr großes Anliegen. Sie setzt sich für Kinder und benachteiligte Menschen ein und möchte Menschen zusammenbringen. Da ihr das in den vielseitigsten Bereichen gelingt und sie in all ihren Tätigkeitsfeldern ein unermüdliches und vorbildhaftes Engagement zeigt, möchten wir sie für die Berliner Ehrennadel vorschlagen.

gefördert durch

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales

Träger

Arbeiterwohlfahrt Berlin Spree-Wuhle e. V.
Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.